Julia Franke

zur Person
Inhaltsbereich 2
zur Person

Vita

2007 – 2010
Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin am IWK in Potsdam
2010 – 2012
angestellte Logopädin in freier Praxis in Werder/Havel
2012
Gründung der Praxis für Logopädie in Potsdam

Therapieschwerpunkte

  • Kindliche Sprachentwicklungsstörungen
  • Artikulationsstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Lese-Rechtschreibstörungen
  • Stimmstörungen
  • Sprechstörungen bei neurologischen Erkrankungen wie Mb Parkinson
  • Sprachstörungen nach neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall
  • Facialisparesen (auch nach Cross-Face-Nerventransplantation)

Fortbildungen

  • Funktionales Stimmtraining – Erlanger Modell
    (Sabine Degenkolb-Weyers, Ingrid Visser)
  • Logopädie bei Morbus Parkinson
    (Christiane Gebert)
  • Alltagsrelevante Aphasietherapie
    (Jeanine Coopmans)
  • Das MODAK-Konzept – Kommunikative Aphasietherapie
    (Dr. Luise Lutz)
  • Dysgrammatismus I & II
    (Prof. Dr. Siegmüller)
  • Sprachreich-Trainerin – nach dbl-Kritierien zugelassene Trainerin für die Schulungen von Erzieher/innen für Sprachentwicklung und Sprachförderung bei ein- und mehrsprachig aufwachsenden Kindern
    (dbl)
  • Lese-Rechtschreibstörung gezielt behandeln
    (Martina Weigelt)
  • Der Einsatz des NOVAFON Schallwellengerätes in der Logopädie (Juliane Skupin)
  • CMD für Logopäden – Cranio-mandibuläre Dysfunktion (Reinhard Wolf)

Mitglied im

dbl – Deutscher Bundenverband für Logopädie e.V.

Maria Laufhäger

zur Person
Inhaltsbereich 2
zur Person

Vita

2005 – 2011
Studium der Patholinguistik (Allgemeine Sprachwissenschaft), Universität Potsdam
2007 – 2008
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam
2011
Abschluss zur Diplom-Patholinguistin/ Diplom-Sprachwissenschaftlerin
2011
Patholinguistin in Praxis Berlin
2011 – 2016
Patholinguistin in Rehaklinik Potsdam
2016 bis jetzt
Patholinguistin in der Praxis für Logopädie Julia Franke
2017
Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie
2018
Zertifizierte Therapeutin für Kognitive Verhaltenstherapie

Therapieschwerpunkte

  • Aphasie (erworbene Sprachstörung; Beeinträchtigung des Wortabrufs/des Sprachverständnisses)
  • Dyslexie und Dysgraphie (erworbene Beeinträchtigung des Lesens und Schreibens)
  • Kognitive Dysphasie (erworbene Sprachstörung infolge einer beeinträchtigten Aufmerksamkeits-, Gedächtnis- und/oder Exekutivfunktion)
  • Dysarthrophonie (Beeinträchtigung des Sprechens, der Sprechatmung, der Prosodie)
  • Dysphonie (Beeinträchtigung der Stimme)
  • Sprechapraxie und buccofaziale Apraxie (Beeinträchtigung hinsichtlich der Koordination von (Sprech-)Bewegungen, Bewegungsplanung)
  • Leichte bis mittelschwere Dysphagien (Schluckstörungen)
  • Fazialisparese und zentral-mimische Parese (Lähmung des Nervus Facialis/Gesichtsnervs)

Fortbildungen

  • Ein Kopf – Zwei Sprachen, Mehrsprachigkeit in Forschung und Therapie; 2. Herbsttreffen Patholinguistik des VPL e.V., Potsdam
  • 3. Cochlear Implant Symposium; MEDIAN Kliniken Berlin
  • Grammatische Störungen bei Kindern; Zentrum für angewandte Patholinguistik/Potsdam (ZAPP)
  • Von der Programmierung zur Artikulation – Sprechapraxie bei Kindern und Erwachsenen; 3. Herbsttreffen Patholinguistik des VPL e.V., Potsdam
  • State of the art in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in der Adoleszenz; Vivantes Klinikum Friedrichshain, Berlin
  • Lesen lernen: Diagnostik und Therapie bei Störungen des Leseerwerbs; 4. Herbsttreffen Patholinguistik des VPL e.V., Potsdam
  • Schluck für Schluck: Dysphagietherapie bei Kindern und Erwachsenen; 5. Herbsttreffen Patholinguistik des VPL e.V., Potsdam
  • Sprachreich-Trainerin – nach dbl-Kritierien zugelassene Trainerin für die Schulungen von Erzieher/innen für Sprachentwicklung und Sprachförderung bei ein- und mehrsprachig aufwachsenden Kindern
    (dbl)
  • Lese-Rechtschreibstörung gezielt behandeln
    (Martina Weigelt)
  • Der Einsatz des NOVAFON Schallwellengerätes in der Logopädie (Juliane Skupin)
  • Gut Gestimmt – Disgnostik und Therapie bei Dysphonie, 11. Herbsttreffen Patholinguistik des vpl e.V, Potsdam
  • Nur ein Wort? – Diagnostik und Therapie bei Wortabrufstörungen von Kindern und Erwachsenen, 13. Herbsttreffen Patholinguistik des vpl e.V., Potsdam

Mitglied im

vpl – Verband für Patholinguistik e.V.
dbs – Deutscher Bundesverband der akademischen Sprachtherapie

Karin Nolde

zur Person
Inhaltsbereich 2
zur Person

Vita

1999 – 2002
Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin an der SBBS für Gesundheit und soziales in Jena
2002 – 2009
Angestellte Logopädin in Praxen in Pfullingen und Hermsdorf (Thür.)
2011
Multiplikatorin für Sprachförderung in einer Kita
2006 – 2015
Lehrtätigkeit an der SBBS für Gesundheit und Soziales Jena im Fachbereich Logopädie
2015 – 2016
Angestellte Logopädin in einer Praxis in Jena
seit 2016
Angestellte Logopädin in der Praxis für Logopädie Julia Franke

Therapieschwerpunkte

  • Störungen der Sprachentwicklung
  • Artikulationsstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Dysphonien
  • Neurologische Sprech- und Sprachstörungen
  • Lese-Rechtschreibstörungen

Fortbildungen

  • Legasthenietrainerin EÖDL
  • Myofunktionelle Therapie nach Anita Kittel
  • Funktionales Stimmtraining – Erlanger Modell  (S. Degenkolb-Weyers, I. Vissel)
  • Manuelle Stimmtherapie laryngeal , Münch
  • „Der Wortschatzsammler“, Dr. Tanja Ulrich
  • diverse pädagogisch, didaktische Fortbildungen

Anja Ostermann

zur Person
Inhaltsbereich 2
zur Person

Vita

2006 – 2009
Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin in Potsdam
seit 2009
angestellte Gesundheits- und Krankenpflegerin im Krankenhaus (Neurologie/Stroke Unit/Intermediate Care Station)
2011 – 2016
Studium der Patholinguistik , Universität Potsdam
2016 – 2019
angestellte Patholinguistin in einer Praxis in Potsdam
2019
angestellte Patholinguistin in einer Praxis in Falkensee
seit 2019
angestellte Logopädin in der Praxis für Logopädie Julia Franke

Therapieschwerpunkte

  • Kindliche Sprachentwicklungsstörung
  • Kindliche Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern mit Cochlear Implantat (CI)
  • Artikulationsstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Neurologische Sprach – und Sprechstörungen
  • Schluckstörungen
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen

Fortbildungen

  • Seminar Tracheostomapflege und Trachealkanülenwechsel (M. Brüggemann)
  • Hören-Zuhören-Dazugehören Sprachtherapie bei Hörstörungen und Cochlea Implantat (7. Herbsttreffen Patholinguistik)
  • Atmen und Schlucken interaktiv: Atemtherapeutische Möglichkeiten zur Verbesserung des Hustens in der Dysphagietherapie (Katrin Frank)
  • Workshop „Lese-Rechtschreib-Störungen – Grundlagen der Diagnostik und Therapie“ ( Antje Kösterke-Burchardt, ZAPP e.V.)
  • Besonders behandeln? Sprachtherapie im Rahmen primärer Störungsbilder ( 8. Herbsttreffen Patholinguistik)
  • Sprachkurs Deutsche Gebärdensprache I (ZfK – Zentrum für Kultur und visuelle Kommunikation Potsdam)
  • Sprachkurs Deutsche Gebärdensprache II (ZfK – Zentrum für Kultur und visuelle Kommunikation Potsdam)
Menü